Norditalien vom Gardasee bis Venedig

Reisetour Norditalien vom Gardasee bis Venetien

Die Herbstferien in Bayern 2017 vom 30.10.-03.11.2017. Eine Planung musste her, gerne wollten wir wieder ins schöne Wetter und unseren im September neu erworbenen Pössl Kastenwagen ausprobieren.

Reiseplanung Norditalien

Nachdem in Italien fast alle Campingplätze ab dem 01.11.2017 geschlossen haben, wollten wir uns frei bewegen auf Stell- oder Parkplätzen. Nachdem sich der Wohnmobilfahrende Italiener sowieso lieber dort aufhält, gibt es in dessen Heimatland ein riesen Angebot von solchen Stellplätzen.

Tag 1 – Ankunft in Riva del Garda

Was uns bereits auf den Anreise auffiel war die Masse an Wohnmobilen und Wohnwägen die Richtung Süden aufbrachen. Immerhin sollten wirklich nach unseren Recherchen fast alle Campingplätze rund um den Gardasee geschlossen sein.

beach riva482240850..jpg

Das Highlight ist die Anfahrt von oben an den See in Richtung Riva. Der Blick von oben auf den See, der friedlich in seinem Bett liegt 🙂 Wunderschön – „DAS LAND IN DEM DIE ZITRONEN BLÜHEN“ so Goethe.

 

olive90266717.jpg
oder die Oliven – Riva del Garda

 

Unser erster Stopp sollte Riva del Garda sein. Nach etwas suchen fanden wir auch den Stellplatz:

20180121_1830411773646114.jpg

Stellplatz Riva, Via Brione, 38066 Riva del Garda

Maximaler Aufenthalt 2 Tage – pro Nacht 12 Euro

WC Benutzung 1 € und Duschen 3 €

Es handelt sich um einen mit Schranke geschlossenen Parkplatz für ca. 40 Wohnmobile. Am Platz befindet sich eine Ver- und Entsorgungsstation, ein kleiner Kiosk mit Fußballplatz und Spielplatz für die Kids.

riva stellplatz back1435186990..jpg

Die Innenstadt sowie der Strand sind gut zu Fuß erreichbar.

Zu unserem erstaunen war der Platz bis auf den letzten Stellplatz gefüllt, so das an der Schranke bereits einen Stunde nach unserer Ankunft schon gewartet wurde, bis das nächste Wohnmobil ausfährt.

riva dem garda26613019..jpg

Wir haben uns den Tag Zeit genommen um dieses Biker Paradies zu erkunden. Leider hatten wir, da nicht so viel Zeit war die Fahrrad-Befestigung anzubringen, keine Mountainbikes dabei. Echt Schade. Wir werden wieder kommen 🙂

hotel sole riva 511921313..jpg

Tag 2 Peschiera del Garda

Als wir am nächsten Tag weiter fuhren, haben wir uns extra viel Zeit eingeplant um am See entlang zu fahren, zu unserem erstaunen, geht dies außerhalb der Saison ohne Stau oder Verzögerungen.

Nach einem kleinen Stopp in Garda auf dem Antikmarkt, kamen wir im wunderschönen Peschiera del Garda an. Ein wirklich reizender Ort mit sehr viel italienischer Lebensfreude. Hier war wirklich das pure italienische Leben. Ohne viel Touristen 🙂

Wir steuerten erstmal den Wohnmobilhafen an:

SPhotoEditor-20180106_125729_wm

Area Camper Peschiera d.G., Via Milano 43, 37019 Peschiera del Garda

Maximaler Aufenthalt  (unbekannt) –  Kosten pro Nacht 18 € inkl Strom und Toilette

Der gekieste Stellplatz liegt zwischen Straße und Eisenbahnlinie, diese ist nur mit einem grünen Sichtschutz vom Stellplatz getrennt – also nicht ganz nach hinten stellen. Sonst ein sehr gepflegter Platz. Die Innenstadt sowie der Strand sind gut per Fuß erreichbar.

Eine kostenlose Entsorgungsstation sowie Frischwasser ist vorhanden.

area camper peschiera garda 2125500927..jpg

Die Benutzung der Toiletten-Container ist kostenlos, Duschen kostet 3 €. Obwohl das Wasser so lange lief, dass sich beide Kinder zusammen für 3 € Duschen konnten.

Angeblich ist der Platz nur für 80 Reisemobile mit einer Länge von bis zu 7 Metern ausgelegt, aber nachdem schon in der Nachsaison gut voll war, denke ich das in der Hochsaison weit mehr Übernachtungsgäste sich dort befinden werden. Dann werden auch wohl die Toiletten Container an Ihre Grenze kommen.

peschiera del garda 1487033395..jpg

Wir machten einen Tag länger als ursprünglich geplant Peschiera unsicher, denn den Markttag wollten wir noch mitnehmen.

sea peschiera garda 1936864216..jpg

view peschiera garda 115684702..jpg

Tag 4 Verona

Langsam entfernen wir uns immer weiter vom Gardasee, erstaunlich ist, wie schnell man in Verona ankommt, das ist wirklich ein Katzensprung. Es wird Zeit für etwas Kultur, für Verona, nach einem Abstecher in einem italienischen Einkaufszentrum, der dank der beiden Mädchen und der italienischen Mode etwas länger dauerte, kommen wir gegen Abends auf dem Stellplatz in Verona an.

Area Comunale Porta Palio, Via Gianattilio Dalla Bona, 37100 Verona, Italien

Mindestaufenthalt: unbegrenzt – Kosten pro Nacht 10 €

Der umfunktionierte Parkplatz ist für ca 40 Reisemobile ausgelegt und bietet auch eine kostenlose Ver- und Entsorgung sowie Frischwasser.

verona castle -1917097335..jpg

Zu Fuß in das Zentrum sind es ca. 1 km wobei eine Bushaltestelle sich auch direkt in der Nähe befindet. Durch das Stadttor „Porta Nouva“ kann man ideal in die Innenstadt laufen.

laterne verona741756727..jpg

Wir haben etwas Sightseeing gemacht. Wobei ich sagen muss, dass ich von dem Haus von Shakespeares „Romeo & Julia“ sehr enttäuscht war. Was habe ich mich auf das Haus meiner Namensgeberin gefreut – romantisch sollte es sein. Stattdessen touristisch total aufgeblasen mit Kaugummis, Pfalstern und Binden an die Wand geklebt aller „i was here“ total verschandelt und der Balkon wegen Renovierungsarbeiten verhüllt. Ein totaler Reinfall.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Verona an sich ist einen wirklich schöne italienische Stadt mit einem sehenswertem Arena, welches wir leider mit unserem Hund nicht besuchen durften. Und einem wunderschönen Centro Storico (Altstadt), alles uns etwas touristisch zu arg aufgeblasen, aber man sollte es gesehen haben. Ein weiteres Mal wurde uns die Angst der Bevölkerung durch terrorfeste Barrikaden und das italienische Militär am Vorplatz des Freilichtopernhauses bewusst. Ich finde eher die Situation beängstigend als die Angst vor dem Terror.

arena verona767585158..jpgarena verona draußen 385707425..jpgverona piazza1757279579..jpgverona militär 276009604..jpg

Nach einem langen Tag und müden Beinen wollten wir nun endlich ans Meer…

Tag 5 Sottomarina

Endlich am Meer. Eigentlich sollte es Chioggia werden. Aber da die Stadt „klein Venedig“ sehr eng und gut besucht war, haben wir keine Parkmöglichkeit für unseren Pössl gefunden.

Der Stellplatz war schnell gefunden:

2 palme camp1227962071..jpg

Area Camper 2 Palme,Lungomare Adriatico 400, 30015 Chioggia

Mindestaufenthalt (nichts bekannt) – Kosten pro Nacht 15 € Nebensaison (Saison 20€)

Der Platz ist wirklich sauber, gekiest, die einzelnen Parzellen gekennzeichnet mit Strom, Frischwasser, Ver- und Endsorgung. Im kostenlosen WC Container ist das Duschen kostenpflichtig mit 1€ für 3 Minuten.

area camper 2 palme-12042787720..jpg

Außer uns waren eine Handvoll Camper auf dem Stellplatz, welcher vom in Italien so beliebten grünen Sichtschutz umzäunt ist.

pössl sottomarina1957303312..jpg

Also Sottomarina/Chioggia an Halloween – ein Badeort. Völlig ausgestorben! Wir waren völlig alleine – dann eben Gruselgeschichten statt Süßes oder Saures – mir sollte es Recht sein.

20180121_200011-11328880871.jpg

Die Menge der Strandbäder, Lokale, Hotels, Stell- und Campingplätzen zeigt auf, was hier im Sommer los sein muss. Im Winter hingegen – ausgestorben. Ich bin kein großer Strandbad Fan, da kommt man so schlecht an den Strand, aber einige Meter vom Stellplatz ging ein schmaler Weg an den Strand. Dieser war, bis auf einige Spaziergänger leer und die Buden verrammelt. Wunderschön 🙂

Wir genießen unseren Strandtag, es scheint die Sonne und wir ziehen sogar unsere Pullover aus – es ist immerhin November!!!

Am Abend, bzw späten Nachmittag, es wird ja immer sehr schnell Dunkel, geht es weiter in die Hauptsadt der Lagune: Venedig.

TAG 6 VENEDIG

Wir kommen spät in Venedig an, der übliche italienische Feierabendverkehr hat uns etwas aufgehalten. Der Stellplatz ist schnell gefunden:

mestre venezia area camper 1885423943..jpg

Caravan Park San Guiliano,  Via San Giuliano, 1, 30174 Venezia, Italien

Link zum Park San Guiliano Caravon Park Venedig

maximale Aufenthaltsdauer: nicht bekannt, Platz pro 24 Std.: 18 € (Strom pro Nacht 4€)

Der Stellplatz befindet sich am Stadtpark San Guiliano, dem größten Stadtpark Europas. Er ist Ausgestattet mit einem WC Container, Ver- und Entsorgung, Duschen und Strom (4€ pro Nacht). Laut Betreiber ist der Platz für 50 Wohnmobile ausgelegt, denke aber auch hier, das in der Hauptsaison mehr zu finden sind.

guiliano park mestre218822684..jpg

Die Ein- und Ausfahrt erfolgt über Schranke und man zahlt das Ticket immer auf 24 Std., sollte man den Platz mit Ticket 24Std und 1 MInuten danach verlassen, ist der komplette Tagessatz fällig. Dies wurde vom Parkwächter, welche fließend Deutsch, Englisch und Französisch spricht aber freundlich bereits bei der Einfahrt erklärt.

In 5 Minuten ist per Fuß Bus und Bahn zu erreichen, die Bus/Bahn Tickets gibt es an der Rezeption (3 € pro Person hin & zurück) des Stellplatzes oder direkt beim Einstieg in Bus oder Bahn, allerdings ist es direkt beim Schaffner teurer.

venezia1619457161.jpg

Die Einfahrt nach Venedig ist wieder vom italienischen Militär abgeriegelt, was wie immer Sicherheit vermitteln soll. Vor Ort haben wir uns ein Tagesticket für die Vaporettos gekauft, Kosten 20 € pro Person, dafür ist der Hund umsonst 🙂

Mit den Vaporettos ist man in Venedig flexibel und beweglich. Das sind quasi die Bus Boote. In der Nachsaison konnte man gut an der Rehling stehen, aber in der Hauptsaison wohl keine angenehme Geschichte.

markusplatz238704640.jpg

hände venedig 1386973841..jpg

Wieder haben wir ein kindergerechtes Sightseeing in Venedig gemacht und sind Abends, 23 Stunden nach Einfahrt, weiter zum nächsten Standort gefahren. Wir wollten nach all den Menschen wieder Ruhe und Meer.

TAG 7 Bibione

Am Abend sind wir in Bibione angekommen. Seitdem wir Campen sind wir mindestens einmal im Jahr in Bibione, wenn auch nur für 2 Tage. Schon immer war es ein Traum Bibione außerhalb der Saison zu besuchen. Also nix wie hin.

piazza zenith315998105..jpg

Ein freier Parkplatz war schnell gefunden:

Parkplatz Piazzale Zenith, 30028 Bibione, Venedig, Italien

Kostet Nix – öffentlicher Parkplatz

Frisches Wasser und Toiletten gibt’s an der nicht zugeschlossenen Strandtoilette. Wir sind fast alleine. Bibione scheint wirklich wie eine Geisterstadt zu sein, in manchen Häusern, Hotels brennt ein Licht, als wenn da der Wachmann sitzen würde. Ansonsten Ruhe und Stille. Kaum zu glauben, das hier im Jahr 6 Millionen Menschen Urlaub machen.

 

vti bibione61611370..jpg
Camping Villagio Touristico Internationale

 

Wir machen einen schönen Strandtag, laufen durch die geschlossene Fußgängerzone und kaufen im einzigen geöffneten Winner Supermarkt ein.

Am nächsten Tag werden wir uns mit einem Zwischenstopp in Bad Reichenhall und Erding nach Hause fahren… Wir hatten den idealen Urlaub aus Kombination Mehr, Sightseeing und Ruhe.

„EVERY DAY IS A BEACH DAY“ – Grüße Julia

everyday day is a beach day935737380..jpg

Advertisements

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: