Über uns…

FRÜHJAHR 2008
Wie kommt’s… Camping? NIX FÜR MICH!

Die erste Frage ist immer wie seit ihr zum Camping gekommen?
Meine Eltern machten mit mir als Teenager einen Zeltausflug, dieser endete mit einem überfluteten Zelt. Nachdem war für mich das Zelten gestorben – zu wetterabhängig.
Als mein Mann, dessen Eltern sie früher mal zumindest ein Wohnmobil ausgeliehen hatten, nach der Geburt von Hannah um die Ecke kam, wir müssten auch mal campen gehen, stieß dies bei mir auf wenig Begeisterung.
Camping – jeden Früh zur Toilette mit Klorolle in Adilette. Da sehe ich mich nicht, war meine Reaktion. Aber die wenigen Urlaube im Hotel mit nur einem Kind, zeigten uns, das ein Urlaub auf diese Weise auch keinen Erholungsfaktor bietet. ZUMINDEST FÜR UNS NICHT!


Also ein Leihmobil oder ein Leihwohnwagen musste her, zum ausprobieren. Tim hatte eine kleine Hoffnung, dass es mir vielleicht alleine schon wegen der Kinder gefallen könnte.
Nachdem wir die Mietpreise für ein Wochenende Wohnwagen und Wohnmobil eingeholt hatten, war klar, das wird ein teures Experiment….
Wie der Zufall so wollte, fanden wir im örtlichen Supermarkt eine Verkaufsanzeige eines Wohnwagens wegen Campingaufgabe, inkl. Zubehör.
Die kleine Frankia Oase 485 mit 2 Sitzgruppe war für eine kleine Marie abzugeben. Kurzentschlossen griffen wir zu….

AUSFAHRT Frankia Oase
Falls es mir nicht gefallen würde, kann man die Oase mit leichtem Gewinn oder zumindest +/- 0 wieder Verkaufen, da waren wir uns sicher. Das sollte sich aber nach dem ersten Kurzurlaub entscheiden.
Aber wohin?
Die Suche ging nach einem Campingplatz mit genug Freizeitangebot für Lara (4) und Hannah (fast 1/2), Programm für schlechtes Wetter, einen Shop mit Campingzubehör, falls etwas fehlt und genug Freizeitmöglichkeiten. Die Wahl fiel auf das Südseecamp in Witzendorf. Da sollte für jeden was dabei sein… Auf dahin, wo der Sommer niemals endet…
Meine Befürchtungen haben sich nicht bewahrheitet. Ich muss gestehen ich habe die ganze Woche keinen mit Adilette oder Klorolle an’s Klo laufen sehen. Was bestimmt auch daran lag, dass es Klopapier auf den Toiletten gab 🤔
Kaum stand der Wohnwagen, war Lara bereits im Nachbarzelt bei einem kleinen Mädchen, da ihr die Puppen zeigen wollte. PURE BEGEISTERUNG auf Seiten der gestressten Mutter. Ich sollte aber auch noch auf meine persönliche Herausforderung stoßen – das Vorzeit. In Begleitung einer gelangweilten 9 Monate alten Hannah, die hierfür absolut kein Verständnis hatte.
Tims Idee war bereits das Vorzeit zu Hause mal Probe Weise aufzustellen, was ich jedem Neuling nur raten kann. Durch diese geniale Idee, stand das Vorzeit im Nu und der Urlaub könnte beginnen.

Fränkisch Oase
Am 2. TAG hatte ich noch die Idee, nachdem unsere Campingnachbarn alle auch TV schauten die im Wohnmobil angebrachte SAT Anlage mit selbstauszurichtender Schüssel aufzustellen, was sich als Größte Herausforderung des Urlaubs herausstellte, denn selbst nach einem Nachmittag könnte die SAT Schüssel kein Bild empfangen. MEIN KAMPF wird auch der Grund sein, weshalb wir nie mehr eine SAT Anlage oder einen TV in den Urlaub mitnehmen werden. OHNE TV IST NÄMLICH NACH KURZER UMSTELLUNG EINFACH NUR GENIAL! Hätte mir da schon jemand gesagt, dass wir 8 Jahre später sogar zu Hause kein TV Programm mehr haben würden – ich hätte ihn für verrückt gehalten.
Kurzum …. Wir hatten einen wunderschönen Urlaub und seitdem auch nie mehr anders geurlaubt…. Wir sind dem Camping Fieber verfallen! Wobei sich mit den Jahren heraus stellte, dass wir uns lieber auf Stellplätzen als auf riesen großen Campingplätzen bewegen. Aber hierzu in den nächsten Beiträgen mehr…

Advertisements

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑